Kontakt

Online-Workshops 21.Juli bis 4.August: landen auf dem Lande

Praktische Herausforderungen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit
>> Kompetenzen erweitern, sich austauschen & netzwerken.<<

Programmflyer

Für Akteure in ländlichen Regionen im mitteldeutschen Raum. Teilnehmen können alle, die an entwicklungspolitische Vereine,
Referent:innenetzwerke oder Organisationen im Bereich der BNE angeschlossen sind.

Kontakt und Anmeldung unter

Rene Michalsky, bne@trafo-leipzig.de, 0176 - 819 77 898
Bitte geben Sie an, an welchen Modulen Sie gern teilnehmen möchten und ob es Ihnen möglich ist, am Austauschtreffen/Abschlusstreffen am 4. August teilzunehmen.

Termine

Modul 1: Stadt – Land – Akquise, Veranstaltungen im ländlichen Raum erfolgreich bewerben, 21. Juli, 13 bis 15 Uhr
Referentinnen: Julia Wasmuth und Maria Hösel. Beide sind Eine Welt Promoterinnen für Faire Schule in Brandenburgbeim Diakonischen Werk Teltow-Fläming
Inwiefern unterscheidet sich  entwicklungspolitische Bildungsarbeit auf dem Land von der Arbeit in der Stadt hinsichtlich Zielgruppen, Themen, Sprache und Organisationsformen? Wie können wir unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen unsere Konzepte und  Veranstaltungen auch im ländlichen Raum erfolgreich bewerben? Konzepte des Globalen Lernens, die in urbanem  Zusammenhang entwickelt und gedacht wurden, lassen sich nicht ohne weiteres auf den ländlichen Raum übertragen. Die Veranstaltung beschäftigt sich mit der Frage, warum das so ist, und zeigt Wege auf, wie entwicklungspolitische Bildungsarbeit dort gelingen kann.

Modul 2: Mit welchen Methoden kommt man an Zielgruppen in ländlichen Regionen ran?, 23. Juli, 13 bis 15 Uhr
Referentinnen: Anna-Maria Kümritz und Rene Michalsky, Beide sind Projektleiter:innen und Geschäftsführung trafo e.V.
Keine Klasse ist wie die andere. So gibt es auch nicht die Erzieher:innen in der Berufsschule im sächsischen Hinterland. Was es gibt, sind Erfahrungswerte, die wir mit unseren BBNE-Projekten im ländlichen Raum Mitteldeutschlands sammeln konnten. Sie zeigen, welche Methoden und Inhalte gut angenommen wurden, welchen Herausforderungen wir uns als Team gegenüber sahen und die wir sie versuchten zu meistern.

Modul 3: Das Rad nicht neu erfinden müssen – gutes Wissensmanagement in der Praxis, 28. Juli, 13 bis 15 Uhr
Referent: Fabian Kursawe, Projektleiter und Geschäftsführung mohio e.V.
Jedes Team oder Organisation steht immer wieder vor der Herausforderung Wissen und Informationen transparent verfügbar zu machen. In der Praxis stellt sich oft die Frage: „Wie kommen andere an mein Wissen?“ Oft tut es schon ein Klebezettel an der Wand – doch was gibt es noch?
Inhalte
• Grundvoraussetzungen, um gutes Wissensmanagement möglich zu machen
• Kennenlernen unterschiedlicher Tools für Kontakt/Veranstaltungsverwaltung, Aufgabenplanung, Ergebnissicherung und Dokumentation

Modul 4: Fundraising, Fördermittel, Spenden und vieles mehr Die richtigen Finanzierungsformen für Eure Projekte und wie ihr sie bestmöglich beantragt und verwaltet, 30. Juli, 13 bis 15 Uhr
Referentin: Jenny Engler-Petzold, Eine Welt Promoterin beim BER e.V.
Gemeinnützige Projekte sollen immer ihre besten Wirkungen entfalten. Dafür braucht es viel Einsatz von Menschen, Materialien und Geld. Leider konkurrieren viele Projekte um dieselben Finanzen. Aber es gibt ebenfalls ungenutzte Quellen. In dem Workshop werden wir uns diese anschauen und Strategien besprechen, diese für die eigenen Projekte zu nutzen. Nach dem Input wollen wir gemeinsam verschiedene Fallbeispiele betrachten. Dazu laden wir alle Teilnehmer*innen ein ihre eigenen Projekte vorzustellen und positive wie negative Learnings aus den Finanzierungen vorzustellen.

AbschlussModul: Resümee, 4. August, 13 bis 15 Uhr
Hier sollen die wichtigsten Erfahrungen der einzelnen Module zusammengefasst und der Frage nachgegangen werden, was in weiteren Seminaren aufzugreifen wäre. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir hier möglichst viele Interessen, Bedarfe, Herausforderungen und Stolpersteine in Erfahrung bringen, damit wir die  weiteren Workshops planen und hierfür geeignete Referent:innen finden.
• Was braucht ihr?
• Worüber wollt ihr euch austauschen?
• Mit wem würdet ihr gern mal in Diskussion kommen?
• Wo seht ihr die großen Herausforderungen der zukünftigen Arbeit?

Ein Projekt von

„Landen auf dem Lande“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Vereine mohio e.V. (Halle), trafo e.V. (Leipzig) und dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen.
trafo e.V. und mohio führen in der Region Mitteldeutschland seit Jahren Workshops an Schulen und Berufsschulen mit Schwerpunkt BNE, Umwelt- und Demokratiebildung durch.

Weitere Informationen unter

https://trafo-leipzig.de/projekte/landen-auf-dem-lande
https://mohio.org/landen-auf-dem-lande

nach oben