Kontakt

Der Umwelt-Campus Birkenfeld erhält den GreenMetric Award 2020

RENN Leitstelle
Prof. Dr. Dorit Schumann, Präsidentin der Hochschule Trier und Prof. Dr. Klaus Helling, Dekan des Fachbereichs Umweltwirtschaft/Umweltrecht und Nachhaltigkeitsbeauftragter mit der Auszeichnung © Jannik Scheer, Umwelt-Campus Birkenfeld

Am 7. Dezember 2020 konnten sich die Präsidentin der Hochschule Trier, Prof. Dr. Dorit Schumann und der Dekan des Fachbereichs Umweltwirtschaft/Umweltrecht am Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule im Rahmen der diesmal online stattfindenden Verleihungszeremonie der GreenMetric Awards über eine hervorragende Platzierung freuen. Die „grünste Hochschule Deutschlands“ liegt abermals in Rheinland-Pfalz – der Umwelt-Campus belegt im internationalen GreenMetric-Ranking 2020 unter 918 Universitäten einen hervorragenden 6. Platz weltweit und bleibt national im vierten Jahr in Folge auf Platz 1. Präsidentin Schumann ordnet das Ergebnis ein: „Um die Spitzenposition zu halten, müssen wir uns kontinuierlich verbessern. Nachhaltigkeit wird für immer mehr Hochschulen weltweit zu einem strategischen Thema. Die Anzahl der teilnehmenden Hochschulen stieg im Vergleich zum Vorjahr um 18% und die Qualität auch, denn diesmal haben 102 Unis im GreenMetric-Ranking mehr als 7.500 Punkte erzielt. Wir haben uns auch in diesem Jahr verbessert und konnten 8650 Punkte erreichen – ein toller Start ins Jubiläumsjahr 2021, in dem der Umwelt-Campus Birkenfeld sein 25-jähriges Bestehen feiert und die Hochschule Trier 50 Jahre alt wird.“

Das GreenMetric-Ranking stellt eine ganzheitliche Bewertung der Nachhaltigkeitsaktivitäten von Hochschulen sicher und gliedert sich in sechs gewichtete Kategorien: Infrastruktur (15 Prozent), Energie und Klimaschutz (21 Prozent), Abfallmanagement (18 Prozent), Wasser (zehn Prozent), Mobilität (18Prozent) sowie Lehre und Forschung (18 Prozent). Den weltweit ersten Platz gewann zum wiederholten Mal die Universität Wageningen in den Niederlanden, gefolgt von der University of Oxford und der University of Nottingham, beide aus Großbritannien. Der Nachhaltigkeitsbeauftragte am Umwelt-Campus, Prof. Dr. Klaus Helling legt die Messlatte hoch: „Zum dritten Platz fehlen uns diesmal nur 125 Punkte. Das Podium ist in Schlagdistanz – vielleicht schaffen wir 2021 den Sprung aufs Treppchen.“ In Deutschland steht Birkenfeld ganz oben, diesmal gefolgt von der Universität Bremen (Platz 20), der Leuphana Universität Lüneburg (Platz 21) und der Freien Universität Berlin (Platz 26).

Der Umwelt-Campus Birkenfeld zählt zu den besonderen Hochschulstandorten in Deutschland und bietet den Studierenden ein interdisziplinäres Studium an einer einzigartigen „Zero Emission University“, die neben einem ökologischen Baukonzept über eine CO2-neutrale Energie– und Wärmeversorgung und modernste Gebäude– und Anlagentechnik verfügt. Der Umwelt- und Nachhaltigkeitsgedanke bildet das thematische Bindeglied innerhalb der Studiengänge und fördert eine intensive und interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Fachdisziplinen. Die Vernetzung ökologischer, wirtschaftlicher, technischer und sozialer Belange befähigt die Studierenden dazu, in ihrer späteren Tätigkeit komplexe Systeme zu analysieren und zu optimieren. In der praxisorientierten Ausbildung haben die Studierenden die Gelegenheit, das theoretisch erworbene Wissen in regionalen und überregionalen Unternehmen sowie in einer der zahlreichen Forschungseinrichtungen am Umwelt-Campus zu erproben. Die Nähe zur Praxis sowie die gleichzeitige Verknüpfung des Studiums mit innovativen und forschungsnahen Themen ist Ziel der Ausbildung am Umwelt-Campus. Der Campus ist international vernetzt, mit der Kraft starker, regionaler Wurzeln. Die Studierenden kommen aus der ganzen Welt nach Hoppstädten-Weiersbach – aufgrund der wegweisenden und zukunftsorientierten Ausbildung. Die Außenwirkung der tollen Platzierung im weltweit anerkannten GreenMetric-Ranking beflügelt nicht nur die Internationalisierungsstrategie des Umwelt-Campus Birkenfeld, sondern findet auch auf höchster politischer Ebene Anerkennung. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) hatten den Umwelt-Campus zur für Juni 2020 geplanten „Woche der Umwelt“ eingeladen, die leider Corona-bedingt verschoben werden musste. Rund 190 Aussteller wurden von einer Jury ausgewählt – auch der Umwelt-Campus Birkenfeld hatte es als grünster Campus Deutschlands und mit der IoT-Klimawerkstatt in die Auswahl geschafft. Jetzt darf man in Birkenfeld hoffen, sich im Jubiläumsjahr 2021 in Berlin im Schloss Bellevue präsentieren.

Pressemitteilung

www.umwelt-campus.de

nach oben