Kontakt

Diplomacy for Sustainability: Wie trägt Diplomatie zur Umsetzung der SDGs bei?

RENN Leitstelle
Diplomacy for Sustainability 2019, Auswärtiges Amt

29. Mai - 6. Juni in Berlin: Das Auswärtige Amt und 24 internationale Botschaften stellen zum zweiten Mal ihre Arbeit zu den SDGs während der European Sustainable Development Week vor.

Unter dem Titel "Diplomacy for Sustainability" stellen das Auswärtige Amt und 24 in Berlin vertretene Botschaften während der European Sustainable Development Week 2019 (ESDW19) - und damit auch während der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit 2019 - ihre Arbeit zur Umsetzung der Agenda 2030 und der Sustainable Development Goals (SDGs) vor.

Die Veranstaltungsreihe wurde vom Rat für Nachhaltige Entwicklung als Leuchturmprojekt 2019 im Rahmen der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

Die Veranstaltungen decken dabei ein breites Spektrum an Themen und Formaten ab:

Den Auftakt macht das Auswärtige Amt mit der Eröffnungsveranstaltung und Begrüßung am 29. Mai durch Staatsminister Niels Annen.

Eine Podiumsdiskussion der tschechischen Botschaft befasst sich mit der wechselseitigen Beziehung zwischen Frieden und Demokratie, ein neuseeländischer Dokumentarfilm informiert über das Schicksal der am Pazifikufer gelegenen Dorfgemeinschaften, die mit den Auswirkungen des Klimawandels kämpfen, während sich die estnische Botschaft mit nachhaltiger Architektur als Zukunft der Plattenbauten auseinandersetzt.

Die schweizerische Botschaft nimmt währenddessen nachhaltige Schokolade unter die Lupe. Wer danach etwas für seine Linie und seinen ökologischen Fußabdruck tun möchte, ist beim Nordic Plogging im Tiergarten, einer Mischung aus Joggen und Müllsammeln, herzlich willkommen.

Den Abschluss der Woche bilden die mexikanische Botschaft, die sich mit der Gleichberechtigung von Frauen beschäftigt, und die rumänische Botschaft, welche die ökologischen Fußabdrücke der europäischen Länder thematisieren wird.

Bei allen Veranstaltungen werden Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft vertreten sein. Diplomacy for Sustainability lädt somit erneut die Besucherinnen und Besucher ein, einen Einblick in die länderspezifische Gestaltung der Umsetzung der SDGs zu gewinnen. Darüber hinaus können die Gäste sich einen Überblick über internationale Umsetzungsmodelle für Nachhaltigkeit verschaffen und die Arbeit der Botschaften kennenlernen.

Alle Veranstaltungen sind öffentlich, eine Registrierung zu jeder einzelnen Veranstaltung im Voraus ist für den Einlass jedoch erforderlich. Mehr Informationen zur "Diplomacy for Sustainability" Veranstaltungsreihe und zur Anmeldung werden bald vom Auswärtigen Amt veröffentlicht.

nach oben