Kontakt

Global Nachhaltige Kommune Niedersachsen

RENN.nord Niedersachsen

Die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt unterstützt niedersächsische Kommunen bei einer nachhaltigen Kommunalentwicklung im Sinne der Agenda 2030. Im Frühjahr 2022 wird die dritte Phase des Projektes starten. Städte, Gemeinden und Kreise werden auch in dieser Projektrunde bei der Entwicklung kommunaler Handlungsempfehlungen im Kontext der Agenda 2030 mit der Verwaltung, Kommunalpolitik und anderen relevanten Stakeholdern beraten und begleitet.

Orientiert an den Erfahrungen der ersten beiden Phasen des Projektes entwickeln im Projekt „Global Nachhaltige Kommune in Niedersachsen III“ Gemeinden, Städte und Kreise ab dem Frühjahr 2022 kommunale Handlungsprogramme zur Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren 17 globalen Nachhaltigkeitszielen (SDGs). Betrachtet werden die Wirkungen sowohl für die lokale und globale Ebene, aber auch für die Länder des globalen Südens.

Die SDGs decken viele Themen ab - wie zum Beispiel Armut, Bildung, Mobilität, Gesundheit, Klimawandel, Soziales und Umwelt. Diese spiegeln sich auch in den Aufgaben der kommunalen Daseinsvorsorge wieder. Aus diesem Grund ist bei der Umsetzung der Agenda 2030 in den Kommunen das Zusammenspiel aller Dezernate und ihrer Fachbereiche und Ämter entscheidend.

Ziele des Projekts

Die am Projekt beteiligten Kommunen sind sich ihrer Rolle bei der Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung bewusst. Sie identifizieren lokale Ansätze für die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele und erarbeiten eigene Handlungsprogramme, die das kommunale Engagement in der Nachhaltigkeits- und Entwicklungspolitik vertiefen. Das kommunale Handeln integriert langfristig die Prinzipien und Ziele der Agenda 2030.

Das Projekt verfolgt einen integrativen Beratungsansatz. Für jede Kommune werden angepasste Vorgehensweisen entwickelt, die die jeweilige Ausgangslage berücksichtigen.

Bewerbung

Wenn auch Ihre Kommune sich auf den Weg zu einer Global Nachhaltigen Kommune machen möchte, dann senden Sie uns bitte bis spätestens 25. Februar 2022 die ausgefüllte Interessensbekundung per Mail.

Weitere Informationen

 

Das Projekt ist eine Initiative der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global.

In Zusammenarbeit mit den beauftragten Büros „Kommunikation für Mensch & Umwelt“ und „mensch & region“ wird das Projekt mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) umgesetzt und durch ein Stakeholder-Forum mit Teilnehmenden aus der niedersächsischen Staatskanzlei, Fachministerien des Landes Niedersachsen, den kommunalen Spitzenverbänden und Kommunen begleitet.

nach oben