Kontakt

Segel setzen /20/21 - Wettbewerb für Bildungsprojekte in Schleswig-Holstein

31.01.2021, 23:59h Kiel

SEGEL SETZEN /20/21

WIR SUCHEN INNOVATIVE BILDUNGSPROJEKTE

MIT SDG-BEZUG

Ausgezeichnet werden herausragende Beispiele für neue Bildungsformate und -projekte, die einen innovativen Beitrag zur Stärkung der BNE in Schleswig-Holstein und der Resilienz von Bildungsakteur*innen leisten. Die Bildungsangebote sollen zukunftsgerichtet auf Bildung für nachhaltige Entwicklung wirken und einen Beitrag zur Umsetzung der globalen Entwicklungsziele leisten.

 

Bewerbungsschluss: 31. Januar 2021

 

Bewerbungsvoraussetzungen:

Bewerben können sich Akteure aus Schleswig-Holstein, die Ihre Bildungsarbeit auf Nachhaltige Entwicklung ausrichten: zivilgesellschaftliche Organisationen, Initiativen der sozialen Innovation, Privatpersonen, Kommunen, öffentliche Bildungseinrichtungen und außerschulische Lernorte, Einrichtungen der kulturellen Bildung, Unternehmen, Startups oder Kooperationen derselben.

Die gesuchten Bildungsangebote/Projekte richten sich an eine oder mehrere der folgenden Zielgruppen:

Zielgruppe A Kita

Zielegruppe B Kinder und Jugendliche

Zielgruppe C Erwachsene

Das Bildungsangebot erfüllt außerdem folgende Kriterien:

  1. Es leistet einen Beitrag zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung.
  2. Das Angebot muss neu entwickelt sein oder bestehende Aktivitäten erweitern.

 

Weiteres:

  1. Das Format ist frei wählbar (z.B. Workshops, Führungen, Exkursion o.ä.) und die Aktivität kann als Tagesveranstaltung oder Projekt angelegt sein
  2. Bevorzugt werden Angebote, die neue Zielgruppen (z.B. Azubis, Tourist*innen, Ältere, Menschen mit Behinderung, Frauen- oder Männerförderung, interne Weiterbildung) oder Kooperationen (z.B. Unternehmen, Tourismus) in Hinblick auf die bisherige Arbeit ansprechen oder einbinden.
  3. Die Aktivität kann sowohl Indoor, Outdoor oder digital stattfinden und beitragspflichtig oder kostenfrei für die Teilnehmenden sein.
  4. Das Bildungsprojekt kann sich in der konzeptionellen Planung oder Umsetzung befindet.

Dotierung

Der Nachhaltigkeitspreis ist mit insgesamt 36.000 Euro dotiert. Die Summe wird je Kategorie auf mehrere Preisträgerinnen und Preisträger verteilt. Insgesamt wird es 30 Preisträger*innen geben.

Neun Preise je Zielgruppe werden mit jeweils 1.000 € honoriert.

Drei Hauptpreise werden mit 3.000 Euro honoriert.

Ein Anspruch auf Ausschüttung besteht nicht.

Das Preisgeld darf nur zur Realisierung des eingereichten Bildungsangebotes genutzt werden.

Bewerbung – Unterlagen und Frist

Die Bewerbung ist ausschließlich mittels Bewerbungsbogen digital einzureichen. Bewerber erklären sich ausdrücklich mit diesen hier vorliegenden Bedingungen einverstanden. Die Weitergabe der Daten an Dritte findet ausschließlich im Zuge des Auswahlprozesses statt und ist ansonsten ausgeschlossen. Weitere aussagekräftige Unterlagen, z.B. Zeitungsartikel, Fotos, können als PDF beigefügt werden. Bitte beschränken Sie sich hier auf max. 2 Dateien mit einer maximalen Größe von jeweils 1 MB.

Bewerbungen und Vorschläge sind bis zum 31. Januar 2021, 24:00 Uhr online einzureichen.

Bewerbungsformular hier

Bewerbungsformular sowie zusätzliches Material bitte an 17ziele@bnur.landsh.de schicken.

Eine Bestätigung über die Zulassung Ihrer Bewerbung erhalten Sie so schnell wie möglich.

Auswahlverfahren

Die Preisträger*innen werden anhand ihrer eingereichten Projektskizzen bewertet. Eine Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern von RENN.nord, BNUR, NUN, MELUND und Opencampus e.V., wählt die Konzepte aus.
 

Die Bewertung und Auswahl erfolgt anhand einer einheitlichen Bewertungsmatrix. Die Auswahl- und Bewertungskriterien sind:

- Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs): Wird ein konkreter Beitrag zur Lösung eines oder mehrerer Nachhaltigkeitsziele geleistet? Stellt das Angebot einen Zusammenhang zwischen lokalen und globalen Herausforderungen her? Zeigt Ihr Projekt Querverbindungen und Synergien zwischen den globalen Nachhaltigkeitszielen auf?

- Strategischer Ansatz für Bildung für nachhaltige Entwicklung: Was wollen Sie mit Ihrem Angebot in ein paar Jahren erreicht haben? Fördert das Angebot die Transformation der Kommune, Region, Gesellschaft hin zu einer nachhaltigen Lebens- und Wirtschaftsweise?

- (Potenzielle) Wirkung: Werden innovative Methoden genutzt? Erreicht das Angebot neue Zielgruppen? Ist es inklusiv und barrierefrei? Hat das Projekt eine hohe Reichweite? Ist das Angebot auf andere Bereiche oder geografische Gebiete übertragbar? Erreichen Sie bisher nicht fokussierte Zielgruppen mit dem Angebot?

- Originalität: Ist die Idee und das Thema außergewöhnlich und innovativ? Wird eine Alternative zu etablierten Verhaltensweisen geliefert? Stellt die Einreichung in Bezug auf Konzeption oder Wirkung einen Ansatz dar, der vorher in dieser Form noch nicht vorhanden war? Werden zielgruppengerechte Medien und Kommunikationsformen in der Projektumsetzung genutzt? 

- Vernetzung: Geht das Projekt in der Konzeption und Realisierung aktiv auf andere Akteure zu und bezieht sie in die Projektaktivitäten ein?

- Resilienz: Trägt das Angebot zu einer größeren Resilienz der Akteure in der Bildungs-landschaft bei?

- Kohärenz: Ist eine Entsprechung zwischen Projektgedanken sowie den internen Verhaltensweisen und Werten der Beteiligten oder zu Abläufen der Organisation erkennbar? Wie leben Sie Nachhaltigkeit in Ihrem Projekt und in Ihrer Organisation?

In besonderen Ausnahmefällen kann die Jury ein Abweichen von den Kriterien beschließen.

 

Wir informieren die Teilnehmer*innen Mitte März 2021 per E-Mail darüber, ob ihr Projekt ausgezeichnet wurde.

Die Veröffentlichung der Preisträger*innen findet über die Internetseiten vom Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein und RENN statt.

 

Sonstiges


Berücksichtigt werden ausschließlich Personen mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein sowie Organisationen/Institutionen und Unternehmen mit Sitz in Schleswig- Holstein.
Projekte, die unmittelbar von einem der durchführenden Partner initiiert worden sind, sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Lediglich die Begleitung durch einen der Partner ist hingegen unschädlich.

RENN.nord behält sich vor, im Rahmen seiner eigenen Öffentlichkeitsarbeit über die prämierten Beiträge zu berichten. Die Bewerber stimmen ausdrücklich zu, dass die jeweiligen Beiträge auch im Internet / auf dieser Site gelistet / oder in einer Broschüre aufgeführt werden können und ggf. Kontakte zu Medienvertretern für eine Berichterstattung hergestellt werden. Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Vorschlag / der Bewerbung werden nicht erstattet. Für beschädigte oder abhanden gekommene Bewerbungsunterlagen wird keine Haftung übernommen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

Der Wettbewerb wird gemeinsam von RENN.nord und dem Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein ausgerichtet. Er wird durch die NUN-Geschäftsstelle in Schleswig-Holstein und dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und Digitalisierung unterstützt.

Der Bildungswettbewerb findet im Rahmen des Projektes „Segel setzen 2020“ von RENN.nord statt.

Kontext „RENN.nord sammelt Geschichten für die Zukunft“

RENN.nord stellt die Menschen vor, die sich für die Transformation Richtung Nachhaltigkeit einsetzen. Wir porträtieren krisenfeste Transformateur*innen und Best-Practice-Beispiele mit innovativen Lösungen: Sie und Ihr Engagement stehen bei uns im Mittelpunkt.

RENN.nord spricht in Hamburg mit Künstler*innen, in Niedersachen mit Unternehmer*innen und mit Jugendlichen, in Mecklenburg-Vorpommern mit zivilgesellschaftlichen Akteuren im ländlichen Raum und in Schleswig-Holstein mit Akteuren aus dem Bildungsbereich.
Aus allen geführten Gesprächen wählt RENN.nord beispielhafte und besonders spannende Geschichten aus und erstellt daraus eine Portrait-Story. Die Ergebnisse aus allen RENN.nord-Bundesländern werden öffentlichkeitswirksam präsentiert.

 

 

Ort der Veranstaltung

Schleswig-Holstein

Alle Veranstaltungen
nach oben