Kontakt

bRENNglas Corona-Krise: Wie geht es weiter mit … Kreislaufwirtschaft?

In diesem Online-Seminar möchten wir beleuchten, wie sich die Corona-Krise auf den Bereich Kreislaufwirtschaft ausgewirkt hat. Bringt die aktuelle Krise die Transformation zu einer Kreislaufwirtschaft voran oder sind die Auswirkungen eher negativ? Wie sind aktuelle Entwicklungen zu bewerten und was sind die nächsten Schritte, um Kreislaufwirtschaft zum „neuen Normal“ zu machen?

„Ressourceneffizienz, Kreislaufwirtschaft und nachhaltige Lieferketten sind dabei ebenso erforderlich wie die Vermeidung und verantwortungsvolle Entsorgung von Abfällen“, steht in der aktuellen Dialogfassung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie. Wir diskutieren darüber, ob die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie und die neue EU-Strategie für Kreislaufwirtschaft die richtigen und notwendigen Impulse setzen, um eine nachhaltige Entwicklung gemäß der Agenda 2030 zu ermöglichen. Außerdem schauen wir uns das Konzept des „Cradle to Cradle“ als ein Beispiel für einen umfassenden Ansatz für kreislaufbasiertes Wirtschaften ohne Abfälle an.

Auf dem Weg aus der Corona-Krise heraus gilt es zu vermeiden, in das alte, nicht nachhaltige „Normal“ zurückzufallen. Es liegt in der Hand und Verantwortung von Politik und Gesellschaft, den Weg jetzt so zu gestalten, dass er uns in eine enkeltaugliche Zukunft führt und nachhaltige Entwicklung als Leitprinzip über alles Handeln stellt.

Eingeladene Expert:innen:

Prof. Dr. Klaus Helling, Dekan des Fachbereichs Umweltwirtschaft/Umweltrecht sowie  Gründungsmitglied und Direktor im Institut für angewandtes  Stoffstrommanagement (IfaS) am Umwelt-Campus Birkenfeld

Martina Wolters, Cradle to Cradle NGO - Ehrenamt | Regionalgruppe Bochum-Dortmund

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Bitte melden Sie sich über unser Online-Formular an.

Alle Veranstaltungen
nach oben