Kontakt

Veranstaltungsarchiv

Über folgenden Link erhalten Sie eine Übersicht zu den bereits durchgeführten Veranstaltungen der RENN.west.

Unsere Veranstaltungsformate

RENN.west ARENA - Jahrestagung

Die RENN.west ARENA ist die gemeinsame Veranstaltung aller Partnerorganisationen des Netzwerks und findet einmal im Jahr statt. Der Veranstaltungsort wechselt jährlich von Bundesland zu Bundesland, wobei länderübergreifend eingeladen wird. Die Jahrestagung dient dazu, die Veranstaltungen des vergangenen Jahres sowie zentrale Entwicklungen und den Umsetzungsstand für eine Nachhaltige Entwicklung zu reflektieren und insbesondere die Diskursergebnisse aus dem vergangenen Jahr vorzustellen, zu diskutieren und zusammenzufassen.

N-Laboratorium / N-Lab

Eine sozialökologische Transformation ist angewiesen auf das Zusammenwirken aller gesellschaftlichen Kräfte. Dazu ist eine intensive Auseinandersetzung mit den bestehenden Interessen der Stakeholder unabdingbar. Das Format N-Laboratorium hat jeweils einen konkreten Themenschwerpunkt, der mit 30 bis 50 Teilnehmenden intensiv diskutiert wird, um klare Handlungsvorschläge zu erarbeiten, oder auch um sich über bereits existierende Lösungsansätze auszutauschen.

N-Denk_mal

Bei N-Denk_mal diskutieren 50 bis 100 Akteure aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen über eine konkrete Nachhaltigkeitsherausforderung, Hemmnisse beim Erreichen gesteckter Nachhaltigkeitsziele und mögliche Lösungsansätze. Für viele Herausforderungen einer Nachhaltigen Entwicklung existieren bereits vielfältige Lösungsansätze. Oftmals sind diese aber noch zu wenig bekannt oder wurden von politischen Entscheidungsträgern noch nicht aufgegriffen. Das Format soll auch dazu beitragen, vielversprechende Lösungsansätze einem breiteren Akteurskreis vorzustellen und Entwicklungspfade „raus aus der Nische“ zu zeichnen.

N-Lounge

Die Umsetzung vieler zentrale Ziele einer Nachhaltigen Entwicklung scheitert auch an der mangelnden Aushandlung von Interessenskonflikten (wie z.B. Mobilitätswende, Energiewende, Agrarwende). Im politischen Alltagsgeschäft sind dann kurzfristige Interessen / Belange einzelner (teils sehr gut organisierter) Interessensgruppen oft ausschlaggebend für politische Entscheidungen und verhindern / erschweren die Entwicklung und Umsetzung langfristiger Lösungsstrategien. Die eigentlichen Parteien des Interessenskonfliktes kommen jedoch selten miteinander ins Gespräch und arbeiten gemeinsam an einer konstruktiven langfristigen Lösung. Das Veranstaltungsformat möchte dazu beitragen, etwaige Interessensgegensätze genauer unter die Lupe zu nehmen und Parteien mit unterschiedlichen (gegensätzlichen) Vorstellungen ins Gespräch zu bringen. Ziel ist es, konkrete Ideen zur Auflösung oder Aushandlung der Interessensgegensätze zu entwickeln. Gegebenenfalls könnte dies über eine gemeinsame Vision angestrebt werden.

nach oben