Kontakt

Fortschreibung der saarländischen Nachhaltigkeitsstrategie: Bereits 80 Projekte eingereicht

RENN West
Foto: planet_fox auf Pixabay

Die landeseigene Nachhaltigkeitsstrategie konkret weiterentwickeln – das ist das Ziel des Beteiligungsprozesses im Saarland. In einem seit März 2020 laufenden, offenen Beteiligungsprozess, wurden bisher 80 Nachhaltigkeitsprojekte erarbeitet.

Aus Wirtschaft, Kultur, Bildung und Zivilgesellschaft stammen die Impulse für die Projekte, die die Nachhaltigkeitsstrategie für das Saarland konkreter, nachvollziehbarer, zukunftsfokussierter und praxistauglicher machen sollen. Beziehen sollen sich die Projekte auf sechs Handlungsfelder: Wissen, Finanzen, Demographie, Klimaschutz, Wirtschaftsstärkung und Mobilität. Der Beteiligungsprozess, an dem alle interessierten Saarländer*innen teilnehmen können, soll zudem Menschen, Organisationen, Ressourcen und Ideen miteinander vernetzen. Hintergründe zum Prozess haben wir hier zusammengefasst.

Projekte werden in drei Clustern geordnet

80 Projektideen  sind bereits in diesem Prozess entstanden. Daraus wurden drei Cluster gebildet: Bildung für Nachhaltige Entwicklung, Nachhaltiges Wirtschaften und Klimaschutz. Aktuell liegen sie bei einem Expert*innenteam und werden nach einem Kriterienkatalog geprüft. Eine Vorauswahl wird anschließend dem Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz zur Förderung empfohlen. Über die spannenden Projekte, die letztlich gefördert und realisiert werden, werden wir demnächst auf unseren Kanälen berichten. 

Beteiligung über Online-Plattform geht weiter

Der Beteiligungsprozess wird derweil über die Plattform wechange fortgesetzt. Bis zum Herbst 2021 soll die bestehende Nachhaltigkeitsstrategie angereichert und weiterentwickelt werden. Die Fortschreibung der Strategie soll weiterhin als Chance verstanden werden, das Land fit für die Zukunft zu machen, die sowohl vom Land als auch von seinen Bewohner*innen gestaltet wird und dabei den Strukturwandel aktiv zu gestalten

Die Prozesse zur Partizipation und Einbindung werden vom Arbeitsfeld Umweltpsychologie der IZES gGmbH, sowie der htw saar und RENN.west, vertreten durch Prof. Klaus Helling und Michael Matern M.A.vom Umwelt-Campus Birkenfeld, begleitet.

Über diesen Link gelangen Sie zur wechange-Plattform.

nach oben